Chorgemeinschaft Wolfenbüttel
Chorgemeinschaft Wolfenbüttel 

Männergesangverein Juliusstadt

Das 19. Jahrhundert war die Zeit, in der in allen deutschen Gauen das Vereinsleben
einen ungeheuren Aufschwung erlebte. Allerorts tat man sich zusammen und gründe
te
Vereine, besonders Gesangvereine zur Pflege des Liedes. Auch hier in Wolfenbüt
tel
bewegte dieser Gedanke Männer, die nach schwerem Tagewerk Erholung und Gesang
suchten
. Die Vereins-Chronik berichtet, daß 11 Männer unter dem Lehrer Klamroth

sich zu den ersten Gesangstunden zusammenfanden, und den Gesangverein am

10. März 1889, in der Gaststätte "Zum goldenen Löwen" in Wolfenbüttel gründeten

Es war nicht leicht, aus dem Nichts etwas zu schaffen,das sich hören lassen konnte. Aber
bald schon konnte sich der Juliusstädter Männergesangve
rein den Wolfenbütteler Bür
gern
vorstellen
. 1892 konnte der Verein seine Fahnenweihe abhalten.

Ein großes Ereignis war das 25-jährige Stiftungsfest, am 24. Mai 1914, wenige Monate vor
Beginn des 1. Weltkrieges. Wenig später folgte der Ausb
r
uch des Krieges und das
Vereinsleben kam nahezu zum Erliegen
.

Nur langsam erwachte nach dem Kriege auch wieder das Gesangsleben. Es war besonders dem damaligen Vorstand, dem 1. Vorsitzenden August Gerland zu verdanken, der dem Verein zu einem neuen Aufschwung verhalf, welcher bis in die dreißiger Jahre anhielt. Von 1900-1919 versah August Gerland mit großer Pflichttreue das Amt des 1. Vorsitzenden. In den weiteren Jahren verlief das Vereinsleben unter den Vorsitzenden R. Schudeleit,  Th. Wilke, G. Käseberg, R. Löwe, H. Kabach, K. Riemann und Fr.Müller, bis zum Kriegsausbruch im September 1939.

Am 18. März 1939 konnte der Verein sein 50. Stiftungsfest feiern. In den folgenden Jahren,
Jahre des 2
.
Weltkriegs, bestand weiterhin Chorleben und nach einem Konzert im
Lessingtheater, im Jahre 1943,wurde der Singbetrieb eingestellt
.

Am 28. März 1946 war die Neugründung des M.G.V. Juliusstadt. Unter dem 1. Vorsitzenden, Sangesbruder Fritz Müller und dem Dirigenten Fritz Mindt, konnte sich der Verein zu beachtlicher Leistung emporarbeiten, denn mit einem Jahr Verspätung konnte der Verein im Jahre 1950 sein 60-jähriges Bestehen feiern. Der Verein war inzwischen wieder auf 65 aktive Sänger angewachsen.

Chorleiter Fritz Mindt, der den Chor 35 Jahre geleitet hatte, legte am 6. Mai 1954, infolge
seines Alters und aus Gesundheitsrücksichten den Dirigentenstab aus der Hand.

Er wurde wegen seiner Verdienste um den Chorgesang zum Ehrenchorleiter ernannt.
Ein Jahr später trat auch der langjährige 1. Vorsitzende Sangesbr
uder Fritz Müller
von seinem Amt zurück.

Jetzt begann für den Verein eine folgenschwere Zeit. Von 1955-1965, zwangen viele
Gründe und Umstände zum fünfmaligen Wechsel des 1
. Vorsitzenden. Auch mu
ßte in
dieser Zeit
, sechsmal ein anderer Chorleiter die Leitung des Chores übernehmen.

Dieses blieb natürlich für den M.G.V. Juliusstadt nicht ohne Folgen. Sein Mitgliederbestand
hatte sich demzufolge auf nahezu 60, einschließlich der passiven Mitglieder reduz
iert.

Im Jahre 1966 übernahm Sangesbruder Herbert Borchert den Vorsitz und 2 Jahre später
konnte man den noch jungen Chorleiter Heinz Günter Behrens fü
r den M.G.
V. Juliusstadt
gewinnen
. V
orsitzender und Chorleiter haben es verstanden, mit Unterstützung aller,
einen großen Männerchor mit über 120 Mitgliedern heranzubilden.

Nach 15 jähriger Tätigkeit nahm Chorleiter Heinz Günter Behrens 1983 seinen Abschied.
Am 15. Mai 1983 übernahm dann Chorleiter Karl Ludwig Steindam sein Amt.

1986 nach 20-jähriger Amtszeit trat der 1. Vorsitzende Herbert Borchert aus Gesundheits-
Gründen zurück
. Der bisherige 2. Vorsitzende Sangesbruder Werner Höllwarth wurde zu
m
1.
Vorsitzenden gewählt und bekleidete dieses Amt bis 1987, wo dann Sangesbruder

Herbert Borchert den Vorsitz wieder übernahm. Doch seine Gesundheit verschlechterte sich
zusehens und so wurde 1989
, im Jahr des 100-jährigen Bestehens des M.G.
V.
Sangesbruder Joachim Karl Leimbach zum 1. Vorsitzenden gewählt
.

Das Jubiläum wurde mit einem Chorkonzert im Lessingtheater und einer Veranstaltung in
der Lindenhalle, an der die "Zelter-Plakette",vom damaligen Landrat Ernst Henning Jahn
überreicht wurde, würdig gefeiert.

 

Im Jahr 1990 verlor der M.G.V.Juliusstadt Chorleiter Karl Ludwig Steindam. Einige Monate wurden mit Sangesbruder Horst Obszernings die Übungs-abende weiter durchgeführt. Zum Jahresende gelang es Chorleiter Jürgen Schader für den Chor zu gewinnen. Es entstand reges Chorleben mit vielen Veranstaltungen und öffentlichen Auftritten mit dem M.G.v. Concordia Wiedelah, den Chorleiter Jürgen Schader auch leitete.
Leider ist diese Zusammenarbeit nicht mehr fortgeführt worden, nachdem Chorleiter Jürgen Schader diesen Chor nicht mehr leitete. Es entstanden neue Verbindungen
zu anderen Chören und viele Veranstaltungen konnten durchgeführt werden, auf Grund guter, intensiver Übungsarbeit,mit Werken wie  "Alte Musik-Klassik-Romantik-Volkslied-Internationale Folklore und Neue Musik" . Wobei auch die geselligen Veranstaltungen nicht zu kurz kamen.

 

Auftritt mit dem MGV Concordia Wiedelah

Im Jahr 2009 trat der 1. Vorsitzende Sangesbruder Joachim Karl Leimbach,nach
20-jähriger Amtszeit zurück und wurde zum Ehrenvorsitzenden ernann
t.

Sangesbruder Rudolf Eitz wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt. Aus einer Unterstützung
die die Sänger des M
.G.V.Juliustadt, der bestehenden Chor
gemeinschaft,
(Gärtnergesangverein u.M
.G.v. von 1830) zu deren Veranstalt
ungen leisteten, entstand
der Gedanke, für die Zukunft eine Chorgemeinschaft zu gründen.

Nach kurzer Verhandlungszeit, wurde am 18. Mai 2009 die Zusammenarbeit beschlossen.
Zum Jahresende 2011 legte Chorleiter Jürgen Schader, nach 21 Jahren Chorleitertätigkeit
sein Amt nieder
. Doch ohne Unterbrechung begann für die Sänger der Chorgemeinschaf
t
das Jahr 2012 mit Chorleiter Karl Ludwig Steindam. Viele Auftritte zu Veranstaltungen
konnten in diesem Jahr ermöglicht werden. Auch das Jah
r
2013 hat wieder einige
Verpflichtungen und bescherte den Sängern den Umzug in ein neues Übungslokal
,
die
Sportheimgaststätte des BV. Germania, wo Montags in der Zeit von 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr
geprobt wird
.

Der MGV.Juliusstadt hat noch 39 Mitglieder und wird im März 2014 sein 125 jähriges
Bestehen feiern.

 

Doch die folgenden Jahre brachten einige Probleme mit der Chorleitung zu den
Übungsabenden und Auftritten zu Veranstaltungen, bedingt durch den Gesundheitszustand
vom Chorleiter Karl Ludwig Steindam. Durch die Bereitschaft des ehemaligen Chorleiters
Jürgen Schader der Chorgemeinschaft zu helfen
, konnten Zusagen zu Auftritten verwirkli
cht
werden. Dieses besonders im Jahr 2015
.
Die Sänger der Chorgemeinschaft forderten zum
Jahresende Bemühungen um einen anderen Chorleiter. Die Bemühungen
l
iefen an und
gleichzeitig verunglückte,der schon gesundheitlich geplagte Karl Ludwig Steindam schwer.
Es war zu erkennen, das eine Gesundung lange Zeit brauchen wird und somit haben wir uns
bei Karl Ludwig Steindam für seine Tätigkeit bedankt und haben uns von ihm verabsch
i
edet.
Einen Stillstand der Choraktivität wollte der Vorstand vermeiden
.
Es gelang der Kontakt zu
einer Chorleiterin und vor der Jahreabschlußveranstaltung ko
nnt
e das erste Gespräch mit
Frau Brodtmann geführt werden, wo man den 1. Probeübungsabend auf den 18
.
Januar 2016
verabredete. Nach diesem Übungsabend und einer Unsicherheit
,ob Frau Br
odtmann den
Chor übernehmen wird, kam die positive Nachricht und somit begann die Chorlei
t
erin am
1
.Februar 2016 ihre Chorleitertätigkeit. Dieses wurde mit einem Vertrag beschlossen.

Die noch anstehenden Übungsabende im Januar hat noch einmal Jürgen Schader
ausgeholfen.

Hier finden Sie uns jeden Montag ab 19:30 Uhr

Chorgemeinschaft Wolfenbüttel
Lindenhalle Wolfenbüttel

Halberstädter Straße 1A
38300 Wolfenbüttel

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

0170-548 5435

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Chorgemeinschaft Wolfenbüttel