Chorgemeinschaft Wolfenbüttel
Chorgemeinschaft Wolfenbüttel 

Aktuelles

Einladung des Gärter-Gesang-Verein zum Spargelessen

Wie jedes Jahr hatte der Gärtner-Gesang-Verein am Sonntag, den 2. Juni 2019 alle Mitglieder der Chorgemeinschaft Wolfenbüttel mit Ehefrauen oder Partnern zum Spargelessen im Gemeinschaftshaus Halchter eingeladen.

 

Hier ein paar Bilder vom gemütlichen Zusammentreffen.

130 Jahre Juliusstädter Männergesangverein

Die aktiven Sänger stellten sich für ein Foto mit der Chorleiterin Irina Brodtmann und ihrem Sohn vor den Eingang des Kaffehauses auf.                                                                                                                                Fotos: Alpers

 

Geschichte des Juliusstädter Männergesangvereins

 

Am 10. März 1889 fanden sich 11 Männer unter dem Lehrer Klamroth zusammen, um den Juliusstädter Gesangverein zu gründen. Die ersten Gesangsstunden fanden in der Gaststätte „Juliushall“ statt. 1892 konnte der Verein seine Fahnenweihe abhalten und sich den Wolfenbütteler Bürgern vorstellen.

Am 24. Mai 1914, wenige Monate vor Beginn des ersten Weltkriegs, feierten sie das 25jährige Stiftungsfest. Wenig später folgte der Ausbruch des Krieges und das Vereinsleben kam nahezu zum Erliegen.

Am 18. März 1939 konnte der Verein sein 50. Stiftungsfest feiern. In den folgenden Jahren, während des 2. Weltkrieges, bestand weiterhin Chorleben und nach einem Konzert 1943 im Lessingtheater wurde der Singbetrieb eingestellt.

Am 28. März 1946 war die Neugründung des MGV Juliusstadt. Unter dem Vorsitzenden Fritz Müller und dem Dirigenten Fritz Mindt konnte sich der Verein zu beachtlichen Leistungen emporarbeiten und 1950, mit einem Jahr Verspätung, konnten die Sänger das 60jährige Bestehen feiern. Der Verein war inzwischen auf 65 aktive Sänger angewachsen,

doch nach dem Rücktritt des langjährigen Vorsitzenden Fritz Müller kam eine schwere Zeit. Von 1955 bis 1965 wurde fünfmal das Amt des Vorsitzenden gewechselt und sechsmal musste ein anderer Chorleiter die Leitung des Chores

übernehmen. Der Mitgliederbestand hatte sich dementsprechend stark reduziert. 1966 übernahm Herbert Borchert

den Vorsitz und 2 Jahre später konnte man noch den jungen Chorleiter Heinz Günter Behrens gewinnen. Das wirkte sich sehr positiv aus. Nach 20jähriger Amtszeit trat Herbert Borchert als Vorsitzender zurück aber übernahm diesen

Posten 1987 wieder. Im Jahr 1989 übernahm Joachim Karl Leimbach diesen Posten und konnte mit den Sängern auf einem Chorkonzert im Lessingtheater und einer Veranstaltung in der Lindenhalle vom damaligen Landrat Ernst-Henning Jahn zum 100jährigen Bestehen des Vereins die Zelter-Plakette entgegennehmen.

Der Chorleiter Karl Ludwig Steindamm wurde krank und zum Ende des Jahres übernahm Jürgen Schader den Chor. Es

entstand reges Chorleben mit vielen Veranstaltungen und öffentlichen Auftritten.

Im Jahr 2009 trat Joachim Karl Leimbach nach 20jähriger Tätigkeit von seinem Amt zurück und seitdem lenkt Rudolf Eitz die Geschicke des Vereins.

Aus einer Anfrage der schon bestehenden Chorgemeinschaft Gärtner-Gesang-Verein und MGV von 1830 an den MGV Juliusstadt bei einer Veranstaltung sängerisch auszuhelfen kam eine weitere Zusammenarbeit mit den Chören zustande. Am 18. Mai 2009 begann die Zusammenarbeit der drei Chöre.

Ende 2015 mussten sich die Sänger wiederum um einen neuen Chorleiter kümmern. Die Wahl fiel auf Irina Brodtmann und ab Februar 2016 ist sie die Leiterin der Chorgemeinschaft Wolfenbüttel. 2017 ergaben Kontakte einiger Sänger zum MGV Linden das Interesse auch diesen Verein in die Chorgemeinschaft zu integrieren. Seitdem sind in der Chorgemeinschaft 53 aktive Sänger aus vier Vereinen um die Pflege deutschen Liedgutes bemüht. Das Jahr 2018 ergab einige öffentliche Auftritte und gesellige Veranstaltungen mit guter Beteiligung.

Die stets gut besuchten Singabende finden immer montags ab 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr in der Lindenhalle in Wolfenbüttel statt.

Der Vorstand: (v. li.) Klaus Vogel (Kassenwart), Rudolf Eitz (1. Vorsitzender), Karl Dälken (Schriftführer), Manfred Plünnecke (2. Kassenwart) und Hans Bienst (2. Vorsitzender). Es fehlt Frank-Lothar Moldt (Notenwart)

Bilder von den Feierlichkeiten

V. l.: Klaus Alpers, Rudi Eitz, Wilfried Rakebrand, Kersten Meinberg, Gerhard Tacke, Axel Gummert und Manfred Knipping. Foto: privat
Text: Schaufenster

 

Jahreshauptversammlung des Lindener Männerchores

 

Souverän führte der erste Vorsitzende Manfred Knipping seinen Lindener Männerchor durch das vergangene Jahr. Nicht

anders leitete er auch die Jahreshauptversammlung. Ähnlich wie in vielen Vereinen drückt auch dem MGV Linden die Sorge nach dem Nachwuchs. Bereits im Oktober 2017 wurden die Überlegungen zu einem gemeinsamen Chorverbund

mit den befreundeten Vereinen dem Gärtnergesangverein, MGV Juliusstadt und dem MGV von 1830 in die Tat umgesetzt. Eine große Wende für die Vereine. Aber nur die Gemeinsamkeit mit Blick auf die Zukunft sichert den Spaß am gemeinsamen Singen, den musikalischen Auftritten und an gesellschaftlichen Veranstaltungen.
 

So war es eine Selbstverständlichkeit, dass die Vorsitzenden des Männerchores aus der Juliusstadt, Rudi Eitz und Klaus Alpers vom Gärtnergesangverein, gern gesehene Gäste auf der Jahreshauptversammlung in Linden waren.

Der Lindener Männerchor ist bekannt für seine Auftritte. Um die Qualität zu erhalten, wurden im vergangenen Jahr 40 Übungsabende durchgeführt. An keinem dieser Abende fehlte Gerhard Tacke. Für seinen Einsatz wurde er mit einer Urkunde als Sänger des Jahres 2017 geehrt. Auf 25-jährige Mitgliedschaften im MGV Linden können Wilfried Rakebrand und Winfried Mattern zurückblicken. Neben einer Vereinsurkunde werden die beiden aktiven Sänger in

Kürze auch die Ehrenurkunde des Niedersächsischen Chorbundes erhalten.
 

Gemeinsam im Chorverbund wird Montagsabend im Gesellschaftsraum der Lindenhalle geprobt. Gäste sind immer willkommen. Positiv in die Zukunft blicken, dass wünscht sich Knipping. Seine abschließenden Worte waren „Wir

sind alle nicht mehr die Jüngsten, nur gemeinsam sind wir stark“, wirkten auf die Anwesenden. Die Annahme, dass sich der relativ hohe Altersdurchschnitt der Sänger negativ auf die Aktivitäten auswirkt, wäre ein Irrtum. Viel Wert legt man in der Chorgemeinschaft auf eine Kontaktfreudigkeit sowie auf gesellige Veranstaltungen. Kleine Wanderungen in und um

Wolfenbüttel, in Verbindung mit einem anschließenden gemeinsamen Essen, sorgen für Spaß, Freude und Zusammenhalt. Eine Weihnachtsfeier mit Tanz und Unterhaltungsmusik bildete den Jahresabschluss. Mit besonderer Freude wurde die Aussage des anwesenden Ortsbürgermeisters Kersten Meinberg aufgenommen. Der Ortsbürgermeister erklärte der Versammlung seinen Eintritt in den Männerchor. Meinberg ist somit das 49. Mitglied des Chores.

 

Jahreshauptversammlung des MGV Juliusstadt

 

Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung des MGV Juliusstadt in der Vereinsgaststätte des BV Germania wurden neben den üblichen Programmpunkten auch verdiente Sänger geehrt.
Vom Vorstand bedankten sich Claus-Dieter Vogel (l.), Manfred Plünneke (3. v. l.) und Rudolf Eitz (5. v. l.) bei den Sängern Kurt Henneke (2. v. l.) und Hans Bienst (6. v. l.) für 40 Jahre aktives Singen und bei Wolfgang König (4. v. l.) für
50-jährige Mitgliedschaft mit einer Nadel und einer Urkunde. Herbert Ziegler (r.) und Karl Dälken erhielten als fleißige Sänger, die kaum einen Singabend verpassten, eine Nadel und einen Römer als Geschenk.
Foto: Alpers

 

Nachträgliche Ehrungen des MGV Linden

 

Der 1. Vorsitzende Manfred Knipping des MGV Linden holte im Rahmen des Singabends der Chorgemeinschaft Wolfenbüttel die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft nach und überreichte die entsprechenden Urkunden.
Für 25-jährige Treue wurden W. Mattern und K. Pittel geehrt, für 50 Jahre K. Brandt.
Von links: M. Knipping, W. Mattern, K. Brandt, K. Pittel.
Foto: privat

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Chorgemeinschaft Wolfenbüttel