Chorgemeinschaft Wolfenbüttel
Chorgemeinschaft Wolfenbüttel 

Aktuelles

 

Jahreshauptversammlung des MGV Juliusstadt
 

In der Gaststätte „Cordon Rouge“ in Fümmelse konnte Vorsitzender Rudolf Eitz die anwesenden Mitglieder, Ehrenmitglied Wilfried Papendorf und als Gast Manfred Knipping, Vorsitzender des MGV Linden, zur diesjährigen Jahresversammlung des Männergesangvereins Juliusstadt Wolfenbüttel, begrüßen. Für 25 Jahre Mitgliedschaft und aktiver Sänger wurde Horst Starke geehrt. Für die Teilnahme an allen 41 Übungsabenden im Jahr 2019 wurden Kurt Hennecke, Manfred Plünnecke und Rudolf Eitz gedankt. Sie bekamen je einen Weinrömer. Claus Dieter Vogel wurde in diesem Ehrungsbereich mit der großen goldenen Lyra geehrt. Zum Kassenprüfer konnte Christian Weigel gewählt werden.

 

Foto: Karl Dälken

 

 

 

 

Ehrungen im Gärtner-Gesangverein Wolfenbüttel
 

Am vergangenen Sonnabend konnte der Vorsitzende des Gärtner-Gesang-Vereins, Klaus Alpers, auf der Jahreshauptversammlung im Vereinsheim des BV Germania 18 Mitglieder und Rudi Eitz vom MGV Juliusstadt begrüßen. Ebenfalls anwesend war Manfred Knipping vom MGV Linden. Beide Vereine singen gemeinsam mit dem GGV in der Chorgemeinschaft Wolfenbüttel. Nach den üblichen Tagespunkten und einem schmackhaften Essen wurden verdiente Mitglieder geehrt. Für 70 Jahre Vereinszugehörigkeit wurden Herbert Linne (li.) und Karl Höltje vom Vorsitzenden Klaus Alpers (re.) geehrt. Bei den Damen sollten Anke Appelbaum und Gisela Himstedt für 40 Jahre geehrt werden. Beide waren leider nicht anwesend. Die Urkunden werden nachgereicht. Nach der Tagesordnung wurden noch nette Gespräche geführt und ca. 20 Uhr gingen die Teilnehmer nach Hause.

Foto: Verein

 

 

 

Ehrung beim MGV von 1830
 

Der Männer-Gesang-Verein von 1830 zählt momentan nur noch 13 Mitglieder. Der Vorsitzende, Klaus Alpers, (li.) konnte auf der Jahreshauptversammlung Peter Holzwart (re.) vom Kreischorverband begrüßen, der ein Mitglied besonders ehren wollte. Ernst Willke, bereits 94 Jahre alt, aber immer noch aktiver Sänger im Ersten Tenor, sollte für 70 Jahre aktives Singen eine Nadel und Urkunde erhalten. Dieser nahm die Ehrung erfreut an und bedankte sich. Nach den üblichen Regularien wurde noch eine Weile im Sportheim Germania an der Schweigerstraße zusammengesessen, bevor es wieder nach Hause ging.
Foto: Verein

 

 

                                      Text Schaufenster / Foto Jörg Koglin

 

Jahreshauptversammlung des MGV Linden
Manfred Knipping bleibt Vorsitzender

 

 

Die Mitglieder des MGV Linden trafen sich zur Jahresversammlung unter Leitung ihres Vorsitzenden Manfred Knipping. Zu den Gästen gehörten neben Volker Naujok, dem Vertreter des Ortsbürgermeisters, der Ehrenbürger der Stadt Wolfenbüttel und frühere Wolfenbütteler Bürgermeister Axel Gummert und Rudi Eitz als Vorsitzender des Männergesangvereins Juliusstadt sowie Ehren- und fördernde Mitglieder. Nach einem kleinen Imbiss erfolgte die eigentliche Sitzung. Naujok dankte dem Chor im Namen des Ortsrates Linden für die Unterstützung der Veranstaltungen des vergangenen Jahres. Er wünschte dem Chor für die Zukunft weiterhin eine zahlreiche Teilnahme an den Singabenden und öffentlichen Veranstaltungen. Bei Neuwahlen des gesamten Vorstandes wurde Manfred Knipping wieder zum Vorsitzenden gewählt. Hilmar Hebestreit bleibt Kassenwart und Günter Brandes Schriftführer. Die Funktion des Festausschussvorsitzenden und seines Vertreters blieb unbesetzt. Dieter Allershausen übernahm das Amt des stellvertretenden Kassenwartes und Notenwart wurde Herbert Terkowsky. Sänger des Jahres 2019 wurde Dieter Siegel. Er bekam ein Präsent. Alle 41 Singabende besuchte wie auch schon in den vergangenen Jahren Gerhard Tacke und bekam dafür ein Geschenk. Hans Redieß (10 Jahre), Herbert Terkowsky (25 Jahre) und Günter Brandes (40 Jahre) wurden für ihre langjährige Mitgliedschaft mit Urkunden geehrt. Mit einem Dank an die Mitglieder verabschiedete der Vorsitzende die Sänger bis zum ersten Singabend am 20. Januar. 

Zweite Jahresabschlussfeier der
Chorgemeinschaft Wolfenbüttel

Was zusammengehört, soll auch zusammenwachsen

 

16. Dezember 2019

Der Mitgliederschwund macht auch vor den Wolfenbütteler Gesangvereinen nicht halt. Es war somit eine gute und wohl überlegte Entscheidung, dass sich der Männergesangverein Juliusstadt, der Männergesangverein von 1830, der Gärtner-Gesang-Verein und der Männergesangverein Linden im Oktober 2017 zu der „Chorgemeinschaft Wolfenbüttel“ zusammenschlossen.

Bei den festlichen Adventskonzerten in den vergangenen Wochen stellte der gemeinsame Chor seine Gesangsqualität unter Beweis. „Schaufenster“ berichtete darüber. Es soll eine gute Tradition werden, dass gegen Ende des Jahres eine gemeinsame Jahresabschlussfeier mit den Ehe- und Lebenspartnern den Zusammenhalt stärkt.

Zum zweiten Mal traf sich die Chorgemeinschaft zu einer besinnlichen Zusammenkunft im Dorfgemeinschaftshaus in Halchter. Gemeinsam mit allen Anwesenden wurden bekannte und weniger bekannte Advents- und Weihnachtslieder gesungen.
Zur Freude aller Sänger ließ es sich auch die Chorleiterin Irina Brodtmann nicht nehmen, an der Feier ihres Chores teilzunehmen. Gern übernahmen es die Verantwortlichen der Chorgemeinschaft, ihrer Dirigentin den Dank für die gute Zusammenarbeit auszusprechen.

Über neue interessierte Gäste würde sich die Chorgemeinschaft an den kommenden Übungsabenden sehr freuen. Die Chorproben sind jeweils montags von 19:30 bis 21:30 Uhr in der Lindenhalle. Gesungen wird nicht nur die traditionelle Chorliteratur, auch Arien aus Oper und Operette sowie Schlager sind im Repertoire zu finden. Alles unter dem Motto „Singen schafft Freu(n)de“.

Interessante Informationen findet man im Internet unter: www. chorgemeinschaft-wolfenbuettel.de.   

 

Text und Bilder Jörg Koglin

Ein wunderbarer Auftakt

zum Reigen der Adventskonzerte

29. November 2019

Die Chorregion Ost im Niedersächsischen Chorverband (NC) eröffnete den Reigen der Adventskonzerte und hatte in die Trinitatiskirche am Holzmarkt eingeladen. Regionsleiter Richard Raphael freute sich über den guten Besuch. Sein Willkommensgruß galt neben den rund 280 Zuhörern insbesondere Ronald Seliger, Ehrenvorsitzender vom Chorbereich Braunschweig, Dieter Helbig, Ehrenvorsitzender vom Bereich Wolfenbüttel, Ehrenchorleiterin Gisela Borchers sowie
Hans-Dieter Koch vom Kreischorverband Nord Harz.
 

Was wäre die vorweihnachtliche Zeit ohne Gesang und Musik? Die Konzerte haben eine lange Tradition. Seit 1988 finden sie abwechselnd in den Kirchen des Landkreises und der Stadt Wolfenbüttel statt. Freude am gemeinsamen Gesang ist das vorherrschende Motiv für Menschen, sich im Chorgesang zusammen zu finden – und diese Freude war allen Sängerinnen und Sängern deutlich anzumerken. Mit ihren Liedern möchten die Chöre die Menschen in eine besinnliche und vorweihnachtliche Stimmung versetzen.

Es war ein weitgefächertes Repertoire, das die so unterschiedlichen Chöre ihren Zuhörern boten. Drei Gemischte Chöre, ein Frauenchor und ein Männerchor mit insgesamt 150 Sängerinnen und Sänger erfreuten 90 Minuten lang die Besucher sowohl mit vertrauten als auch mit unbekannten Advents- und Weihnachtsliedern.

Alle zeigten großes gesangliches Können und präsentierten den andächtig lauschenden Zuhörern besinnliche und rhythmisch beschwingte Melodien aus vielen Teilen der Welt. Die Trinitatiskirche erwies sich wieder einmal als hervorragender Veranstaltungsort für Chorkonzerte.
 

Erstmals mit dabei waren conTakte – Bortfeld unter der Leitung von Christiane Rust und der Machterscher Kontrapunkt mit seinem Dirigenten Christian Wolf. Weiter wirkten mit der Frauenchor Fümmelse (Regina Totsche), der Singkreis Wolfenbüttel (Hans-Ullrich Pohl) und die Chorgemeinschaft Wolfenbüttel (Irina Brodtmann).
Die Chöre trugen jeweils fünf Lieder vor. Das Publikum honorierte die Leistung aller Chöre mit anhaltendem Applaus. Kerstin Denecke umrahmte das Konzert an der Orgel und begleitete die von allen Besuchern und allen Sängerinnen und Sängern gemeinsam zu singenden Lieder „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit“ und „Tochter Zion“.
Mit zufriedenen Gesichtern verließen die Besucher die Kirche. Es war eine schöne Einstimmung auf die Adventszeit. „Es war ein abwechslungsreiches Konzert, die Zuhörer waren begeistert“, so äußerte sich zufrieden Regionsleiter Richard Raphael.
 

Text und Bilder „Schaufenster“

Bossel-Wettbewerb

13. Oktober 2019

Die Chorgemeinschaft Wolfenbüttel veranstaltete am Sonntag, den 13.10.2019, ihren alljährlichen  Bossel-Wettbewerb.

Viele Mitglieder mit Ehepartner und viele Freunde nahmen an dieser Veranstaltung teil.

Bei gutem Wetter und angenehmer Temperatur war das Bosseln für alle Teilnehmer wie immer ein schönes Erlebnis. 
Treffpunkt war um 10 Uhr am Sportplatz in Fümmelse. Nach erfolgter Tour hat man im Vereinsheim des K.G.V. Fümmelse  gemeinsam ein zünftiges Mittagessen eingenommen.

 

Auftritt Sommerfest Seniorenheim Curanum

27. Juni 2019

130 Jahre MGV Juliusstadt
Chorkonzert St. Trinitatis

16. Juni 2019

Einladung des Gärter-Gesang-Verein zum Spargelessen

Wie jedes Jahr hatte der Gärtner-Gesang-Verein am Sonntag, den 2. Juni 2019 alle Mitglieder der Chorgemeinschaft Wolfenbüttel mit Ehefrauen oder Partnern zum Spargelessen im Gemeinschaftshaus Halchter eingeladen.

 

Hier ein paar Bilder vom gemütlichen Zusammentreffen.

130 Jahre Juliusstädter Männergesangverein

Die aktiven Sänger stellten sich für ein Foto mit der Chorleiterin Irina Brodtmann und ihrem Sohn vor den Eingang des Kaffehauses auf.                                                                                                                                Fotos: Alpers

 

Geschichte des Juliusstädter Männergesangvereins

 

Am 10. März 1889 fanden sich 11 Männer unter dem Lehrer Klamroth zusammen, um den Juliusstädter Gesangverein zu gründen. Die ersten Gesangsstunden fanden in der Gaststätte „Juliushall“ statt. 1892 konnte der Verein seine Fahnenweihe abhalten und sich den Wolfenbütteler Bürgern vorstellen.

Am 24. Mai 1914, wenige Monate vor Beginn des ersten Weltkriegs, feierten sie das 25jährige Stiftungsfest. Wenig später folgte der Ausbruch des Krieges und das Vereinsleben kam nahezu zum Erliegen.

Am 18. März 1939 konnte der Verein sein 50. Stiftungsfest feiern. In den folgenden Jahren, während des 2. Weltkrieges, bestand weiterhin Chorleben und nach einem Konzert 1943 im Lessingtheater wurde der Singbetrieb eingestellt.

Am 28. März 1946 war die Neugründung des MGV Juliusstadt. Unter dem Vorsitzenden Fritz Müller und dem Dirigenten Fritz Mindt konnte sich der Verein zu beachtlichen Leistungen emporarbeiten und 1950, mit einem Jahr Verspätung, konnten die Sänger das 60jährige Bestehen feiern. Der Verein war inzwischen auf 65 aktive Sänger angewachsen,

doch nach dem Rücktritt des langjährigen Vorsitzenden Fritz Müller kam eine schwere Zeit. Von 1955 bis 1965 wurde fünfmal das Amt des Vorsitzenden gewechselt und sechsmal musste ein anderer Chorleiter die Leitung des Chores

übernehmen. Der Mitgliederbestand hatte sich dementsprechend stark reduziert. 1966 übernahm Herbert Borchert

den Vorsitz und 2 Jahre später konnte man noch den jungen Chorleiter Heinz Günter Behrens gewinnen. Das wirkte sich sehr positiv aus. Nach 20jähriger Amtszeit trat Herbert Borchert als Vorsitzender zurück aber übernahm diesen

Posten 1987 wieder. Im Jahr 1989 übernahm Joachim Karl Leimbach diesen Posten und konnte mit den Sängern auf einem Chorkonzert im Lessingtheater und einer Veranstaltung in der Lindenhalle vom damaligen Landrat Ernst-Henning Jahn zum 100jährigen Bestehen des Vereins die Zelter-Plakette entgegennehmen.

Der Chorleiter Karl Ludwig Steindamm wurde krank und zum Ende des Jahres übernahm Jürgen Schader den Chor. Es

entstand reges Chorleben mit vielen Veranstaltungen und öffentlichen Auftritten.

Im Jahr 2009 trat Joachim Karl Leimbach nach 20jähriger Tätigkeit von seinem Amt zurück und seitdem lenkt Rudolf Eitz die Geschicke des Vereins.

Aus einer Anfrage der schon bestehenden Chorgemeinschaft Gärtner-Gesang-Verein und MGV von 1830 an den MGV Juliusstadt bei einer Veranstaltung sängerisch auszuhelfen kam eine weitere Zusammenarbeit mit den Chören zustande. Am 18. Mai 2009 begann die Zusammenarbeit der drei Chöre.

Ende 2015 mussten sich die Sänger wiederum um einen neuen Chorleiter kümmern. Die Wahl fiel auf Irina Brodtmann und ab Februar 2016 ist sie die Leiterin der Chorgemeinschaft Wolfenbüttel. 2017 ergaben Kontakte einiger Sänger zum MGV Linden das Interesse auch diesen Verein in die Chorgemeinschaft zu integrieren. Seitdem sind in der Chorgemeinschaft 53 aktive Sänger aus vier Vereinen um die Pflege deutschen Liedgutes bemüht. Das Jahr 2018 ergab einige öffentliche Auftritte und gesellige Veranstaltungen mit guter Beteiligung.

Die stets gut besuchten Singabende finden immer montags ab 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr in der Lindenhalle in Wolfenbüttel statt.

Der Vorstand: (v. li.) Klaus Vogel (Kassenwart), Rudolf Eitz (1. Vorsitzender), Karl Dälken (Schriftführer), Manfred Plünnecke (2. Kassenwart) und Hans Bienst (2. Vorsitzender). Es fehlt Frank-Lothar Moldt (Notenwart)

Bilder von den Feierlichkeiten

V. l.: Klaus Alpers, Rudi Eitz, Wilfried Rakebrand, Kersten Meinberg, Gerhard Tacke, Axel Gummert und Manfred Knipping. Foto: privat
Text: Schaufenster

 

Jahreshauptversammlung des Lindener Männerchores

 

Souverän führte der erste Vorsitzende Manfred Knipping seinen Lindener Männerchor durch das vergangene Jahr. Nicht

anders leitete er auch die Jahreshauptversammlung. Ähnlich wie in vielen Vereinen drückt auch dem MGV Linden die Sorge nach dem Nachwuchs. Bereits im Oktober 2017 wurden die Überlegungen zu einem gemeinsamen Chorverbund

mit den befreundeten Vereinen dem Gärtnergesangverein, MGV Juliusstadt und dem MGV von 1830 in die Tat umgesetzt. Eine große Wende für die Vereine. Aber nur die Gemeinsamkeit mit Blick auf die Zukunft sichert den Spaß am gemeinsamen Singen, den musikalischen Auftritten und an gesellschaftlichen Veranstaltungen.
 

So war es eine Selbstverständlichkeit, dass die Vorsitzenden des Männerchores aus der Juliusstadt, Rudi Eitz und Klaus Alpers vom Gärtnergesangverein, gern gesehene Gäste auf der Jahreshauptversammlung in Linden waren.

Der Lindener Männerchor ist bekannt für seine Auftritte. Um die Qualität zu erhalten, wurden im vergangenen Jahr 40 Übungsabende durchgeführt. An keinem dieser Abende fehlte Gerhard Tacke. Für seinen Einsatz wurde er mit einer Urkunde als Sänger des Jahres 2017 geehrt. Auf 25-jährige Mitgliedschaften im MGV Linden können Wilfried Rakebrand und Winfried Mattern zurückblicken. Neben einer Vereinsurkunde werden die beiden aktiven Sänger in

Kürze auch die Ehrenurkunde des Niedersächsischen Chorbundes erhalten.
 

Gemeinsam im Chorverbund wird Montagsabend im Gesellschaftsraum der Lindenhalle geprobt. Gäste sind immer willkommen. Positiv in die Zukunft blicken, dass wünscht sich Knipping. Seine abschließenden Worte waren „Wir

sind alle nicht mehr die Jüngsten, nur gemeinsam sind wir stark“, wirkten auf die Anwesenden. Die Annahme, dass sich der relativ hohe Altersdurchschnitt der Sänger negativ auf die Aktivitäten auswirkt, wäre ein Irrtum. Viel Wert legt man in der Chorgemeinschaft auf eine Kontaktfreudigkeit sowie auf gesellige Veranstaltungen. Kleine Wanderungen in und um

Wolfenbüttel, in Verbindung mit einem anschließenden gemeinsamen Essen, sorgen für Spaß, Freude und Zusammenhalt. Eine Weihnachtsfeier mit Tanz und Unterhaltungsmusik bildete den Jahresabschluss. Mit besonderer Freude wurde die Aussage des anwesenden Ortsbürgermeisters Kersten Meinberg aufgenommen. Der Ortsbürgermeister erklärte der Versammlung seinen Eintritt in den Männerchor. Meinberg ist somit das 49. Mitglied des Chores.

 

Jahreshauptversammlung des MGV Juliusstadt

 

Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung des MGV Juliusstadt in der Vereinsgaststätte des BV Germania wurden neben den üblichen Programmpunkten auch verdiente Sänger geehrt.
Vom Vorstand bedankten sich Claus-Dieter Vogel (l.), Manfred Plünneke (3. v. l.) und Rudolf Eitz (5. v. l.) bei den Sängern Kurt Henneke (2. v. l.) und Hans Bienst (6. v. l.) für 40 Jahre aktives Singen und bei Wolfgang König (4. v. l.) für
50-jährige Mitgliedschaft mit einer Nadel und einer Urkunde. Herbert Ziegler (r.) und Karl Dälken erhielten als fleißige Sänger, die kaum einen Singabend verpassten, eine Nadel und einen Römer als Geschenk.
Foto: Alpers

 

Nachträgliche Ehrungen des MGV Linden

 

Der 1. Vorsitzende Manfred Knipping des MGV Linden holte im Rahmen des Singabends der Chorgemeinschaft Wolfenbüttel die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft nach und überreichte die entsprechenden Urkunden.
Für 25-jährige Treue wurden W. Mattern und K. Pittel geehrt, für 50 Jahre K. Brandt.
Von links: M. Knipping, W. Mattern, K. Brandt, K. Pittel.
Foto: privat

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Chorgemeinschaft Wolfenbüttel